[Quest]: Wer verscheucht die Vogelscheuchen?

  • Die Sonne stand bereits tief, als Sir Darion in sein Amtszimmer zurückkehrte. Da die Sitzung mit der Kaufmannsgilde weit besser als gedacht abgelaufen war, war der Ratsherr ausgezeichneter Laune. Nun würde er sich noch eine circa eine Stunde mit dem angefallenen Schriftverkehr beschäftigen, dann wäre Feierabend. Hm, Belan hatte seine Rückkehr mit der ihm innewohnenden Effizienz vorausgesehen und es stand bereits eine heiße Tasse Tee auf seinem Schreibtisch. Genießerisch nahm er einen Schluck... um ihn gleich darauf auf die vor ihm ausgebreiteten Papiere zu spucken. "Belan!", schrie er, während goldgelbe Tropfen von sein Kinn hinunter rannen und auf den Schreibtisch tropften.

    Sein Adjutant erschien binnen Sekunden. "Was ist das?", verlangte Darion zu wissen und wies mit einem anklagend ausgestreckten Zeigefinger auf die Tasse. Belan trat an den Tisch und schnüffelte prüfend. "Mir will scheinen, dass es sich um Tee handelt, Sir.", befand er schließlich, während er sich wieder aufrichtete, "Kürbistee, wenn ich mich nicht sehr irre. Der Jahreszeit entsprechend.", fügte er in einem belehrenden Tonfall hinzu. "Wenn Sie möchten, kann ich gerne versuchen, das Rezept herauszu..." "Kürbistee?", unterbrach Sir Darion ihn entrüstet, "willst Du mich vergiften? Nein, antworte bitte nicht. Nimm einfach dieses unsägliche Gebräu und entsorge es." Sir Darion schüttelte den Kopf als sein Adjutant das Zimmer verließ. "Kürbistee...", murmelte er, während er ein Taschentuch zückte und die Papiere sorgfältig abtupfte, "was wird denen sonst noch alles einfallen. Barbarisch."


    Wenige Minuten später trat Belan wieder ein. "Ihr Tee, Sir. Grüner Tee, wie Ihr ihn mögt. Übrigens wartet draußen eine Wache, die um eine Unterredung bittet." Darion nahm vorsichtig einen kleinen Schluck. Sein Gesicht hellte sich auf. "Schick ihn herein."


    "Sir Darion, danke, dass Ihr mich empfangt." Die Wache zögerte einen Moment, dann fuhr der Mann fort: "Seht Ihr, es geht um einen Knecht. Er arbeitet auf einem Hof ganz in der Nähe von Britain. Er kam heute in die Stadt gerannt und ich dachte, ihr solltet davon wissen, wenn Ihr versteht, was ich meine." Der Ratsherr runzelte die Stirn. "Noch kann ich die Relevanz nicht erkennen. Aber fahrt fort, dann wird die Angelegenheit vielleicht klarer.", forderte er die Wache auf. "Sicher, natürlich. Also die Sache ist die: Nirvelli, so heißt der Knecht, ging heute Nachmittag noch einmal aufs Feld. Eigentlich wollte er dort schon heute morgen nachsehen, doch musste er einen Zaun reparieren, den der Sturm neulich beschädigt hatte, wegen der Schweine, versteht Ihr?" Sir Darion nahm noch einen Schluck Tee und seufzte. "Ich nehme an, der Zaun ist für den Fortgang dieser Geschichte ohne Belang, oder? Kommt bitte zum Punkt." Die Wache nickte eifrig. "Nun, wie Nirvelli also auf das Feld kam, sah er eine Vogelscheuche. Die hatte er nicht da aufgestellt und die war gestern auch noch nicht da. Gruselig war die, meinte der alte Nirvelli und der ist nicht so leicht zu erschrecken, ganz furchtbar. Er ist gerannt, was das Zeug hielt. Und der Alte kann noch ziemlich flott sein, wenn er will. Meistens allerdings hat..."


    Belan Miene versteinerte, während Sir Darion ein Schmunzeln nicht länger unterdrücken konnte. "Was redet Ihr da für einen Unsinn, Mann.", fuhr der Adjutant die Wache an. "Meint Ihr ernsthaft, mit so etwas den Ratsherrn belästigen zu müssen? Eine Vogelscheuche auf einem Feld? Das ist doch keine Staatsaffäre." Die Wache fuhr erschrocken zusammen. "Ich meinte ja nur. Es tut mir sehr leid. Ich dachte nur... weil ihn die Vogelscheuche doch bis zur Stadtgrenze verfolgt hat. Hat den armen Kerl ja fast umgebracht."


    Achtung: Charaktere ohne oder mit nur wenig Kampferfahrung sollten bei plötzlich aufgetauchten Vogelscheuchen sehr misstrauisch sein. Das Angrabschen dieser possierlichen Erntewächter kann nur erfahrenen Abenteurern empfohlen werden. Sobald Sir Darion eine Möglichkeit gefunden hat, mit dieser neuen Entwicklung sinnvoll umzugehen, wird er sich selbstverständlich umgehend melden.


    Viel Spaß


    Euer Staff